Logo & Link zu der Startseite

Damit Ihr Hoffnung habt

2. Ökumenischer Kirchentag

München 12.-16. Mai 2010

Umfangreiches Kulturangebot auf dem ÖKT

Frau berührt Lichtstrahl
Kunst und Kirche: Lichtinstallation

Ein  umfangreiches Kunst- und Kulturangebot erwartet die Besucher des Ökumenischen Kirchentages in München. Den Musikern, bildenden Künstlern, Regisseuren und Autoren geht es nach Angaben der Veranstalter vor allem darum, „den Dialog zwischen Kultur, Künstlern und Kirche zu öffnen“. So vielgestaltig wie die beteiligten Künste sind auch die Darstellungsformen.

Kirche und Lounge mit Kultur

Die Allerheiligen-Hofkirche in der Residenzstraße wird für drei Tage zu einer „Kulturkirche“ mit unterschiedlichen Medienkunstprojekten. Die inhaltliche Spanne reicht vom Internet über Klimasimulation und Börsenspekulation bis zu Solokonzerten und Gesprächen. Ebenfalls drei Tage lang bietet eine „Kulturlongue“ im Feierwerk in der Hansastraße ebenso ungewohnte wie überraschende Formen von Musik und Tanz.

Licht-Raum-Installationen und Fotografien

In der Münchner Innenstadt haben sich zwölf Kirchen beider Konfessionen zu einem „Zwölf-Kirchen-Projekt“ zusammengeschlossen. Präsentiert werden unter anderem Licht-Raum-Installationen und Fotografien. Fast immer sind die Künstler anwesend und stehen für Gespräche zur Verfügung. In die Asamkirche lädt das Künstlerehepaar Karolin und Daniel Bräg unter dem Motto „Beichten gehen“ zum Bekennen von Kunstsünden ein. Mehr Infos gibt es unter www.beichten-gehen.de im Internet.

Extra Führungen in Museen
Überdies bieten nahezu alle großen Museen der Stadt Führungen zum Thema „Das Religiöse in der Kunst“ an. Die Brandbreite reicht von den frühen Meistern in der Alten Pinakothek über antike Darstellungen in der Glyptothek bis zum Jüdischen Museum und zu Sammlungen der Moderne.


Große Nacht der Poesie
Freunde der Literatur kommen in der „Großen Nacht der Poesie“ am Freitagabend im Alten Rathaus auf ihre Kosten. 24 Dichterinnen und Dichter aus drei Generationen werden aus eigenen Texten lesen, die alle unter dem Motto „Hoffnung“ stehen.  Der Abend gründet auf einem Projekt des Münchner Verlegers Anton Leitner, der mehr als 136 Autoren zur Mitarbeit  gewonnen hatte. Alle Texte sind in der Anthologie „Die Hoffnung fährt schwarz“ publiziert.

Filmkunst
Neben einer Filmreihe im Filmmuseum München mit Arbeiten des deutsch-türkischen Regisseurs Fatih Akin erwartet die Kirchentagsbesucher am letzten Abend im Kulturzentrum Gasteig eine „Nacht der Weltreligionen“, auf der unter anderem Musik von Beethoven mit jüdischer und orthodoxer Chormusik sowie mit tibetischen, hinduistischen und japanischen Gesängen konfrontiert wird.

Weitere Informationen

In der Programmdatenbank finden Sie alle Veranstaltungen zum Thema Kunst und Kultur.

Mein ÖKT