Logo & Link zu der Startseite

Damit Ihr Hoffnung habt

2. Ökumenischer Kirchentag

München 12.-16. Mai 2010

Ministerin: Burka-Verbot in der Öffentlichkeit kaum vereinbar mit Grundgesetz

In der aktuellen Debatte um religiöse Symbole in der Schule, um ein Burka-Verbot und den Bau von Minaretten hat Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) einen hohen Stellenwert der Religionsfreiheit betont. „Es handelt sich um ein fundamentales Grundrecht, das nicht einfach durch andere Gesetze eingeschränkt werden kann“, betonte die FDP-Politikerin am Samstag in München bei einem Podiumsgespräch zum Thema „Der Staat und die Religionen“. Weiterlesen...

Weitere Themen aus der Rubrik Politik & Gesellschaft

Mediziner fordert sensiblen Umgang mit Diagnostik
Zu einem sensiblen Umgang mit dem Wissen aus genetischer Diagnostik hat der Münchner Medizinprofessor Wolfgang Hiddemann aufgerufen. Weiterlesen...


Ökologischer und fairer Genuss auf dem ÖKT - Video
Bio-Eis aus der Uckermark und fair gehandelter Kaffee aus Afrika: Der Ökofaire Markt auf dem Messegelände bietet Leckerbissen, die nicht nur gut schmecken. Mit dem Kauf von Produkten aus biologischem Anbau und fairem Handel tut der Gast auch noch Gutes. Zum Video


Bischof Algermissen plädiert für Abzug der Bundeswehr aus Afghanistan
Der Fuldaer Bischof Heinz Josef Algermissen hat zu mehr öffentlichem Widerstand gegen die deutsche Afghanistan-Politik aufgerufen. Weiterlesen


Barrierefreiheit auf dem ÖKT
Benjamin Pohl und Markus Kurzthaler berichten in einer Bildergalerie von dem speziell eingerichteten barrierefreien Zentrum in der Halle A4. Weiter


Erzbischof Marx gegen freien Kapitalismus
Der Münchner Erzbischof Reinhard Marx hat katholische und evangelische Christen dazu aufgerufen, „den Politikern auf die Füße zu treten“ und sich für eine Weltinnenpolitik stark zu machen, die das globale Gemeinwohl in den Mittelpunkt des Wirtschaftens stellt. „Dafür müssen wir als Kirchen kämpfen“, appellierte Marx auf dem 2. Ökumenischen Kirchentag beim Podium „Aus den Krisen in die Zukunft – Welche Verantwortung hat die Wirtschaft?“Weiterlesen...


Von Weizsäcker verurteilt Biopiraterie
Der Biologe Ernst-Ulrich von Weizsäcker hat Biopiraterie verurteilt und einen Verlust an biologischer Vielfalt beklagt. Die derzeitige Engführung der Umweltdebatte auf den Klimawandel sei gefährlich, sagte der prominente SPD-Politiker und Naturwissenschaftler. Manche Unternehmen versteckten hinter einem Klimaschutzengagement auch ausbeuterische Praktiken im Süden. Weiterlesen...


Merkel: "Politik kann Werte nicht verordnen"
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich beim 2. Ökumenischen Kirchentag in München zum Christentum als Fundament der Gesellschaft bekannt. „Unsere Werteorientierung in Deutschland fußt eindeutig auf dem Christentum“, sagte sie vor 6.000 Zuhörern. Zum Bericht


Experten fordern Prävention, um den Frieden zu schützen
Die wirksamste Methode, internationale Krisen zu verhindern, ist eine möglichst frühe Prävention. In diesem Punkt waren sich die Teilnehmer einer Podiumsdiskussion zum Thema „Neue Kriege und gerechter Friede“ einig. Friedensforscher Dieter Senghaas forderte, dass Militär, Kirchen und Nichtregierungsorganisationen zusammenarbeiten müssten, um in bedrohlichen Situationen rechtzeitig vermitteln zu können. Weiterlesen...


Mit Sicherheit in Lebensgefahr: Kolumbiens Menschenrechtler
Gerade hat die EU ein Freihandelsabkommen mit Kolumbien abgeschlossen, dabei lässt die Regierung Úribe nach wie vor Kleinbauern vertreiben und Menschenrechtler verfolgen. Auf dem Kirchentag berichten Flor Gallego und Liliana Úribe von ihrem Kampf für Freiheit und Gerechtigkeit – und der Todesangst, mit der sie leben müssen. Weiterlesen...


Straßenkinder in Honduras: Viele landen im Gefängnis
Vor zwei Wochen machte der Kinofilm „Sin Nombre“ auf das Thema aufmerksam, beim ÖKT haben es ein honduranischer Erzbischof und Vertreter der Kindernothilfe zur Sprache gebracht: Die elende Lage vieler Jugendlicher in Mittelamerika. Weiterlesen ...


Priester unter zwei Diktaturen
Hermann Scheipers ist einer der letzten lebenden Priester, die das Konzentrationslager Dachau überstanden haben. Im Karmelkloster Heilig Blut neben der Gedenkstätte sprach er am Freitag über seine Erlebnisse in Gefangenschaft der Nazis und seine Zeit als systemkritischer Pfarrer in der DDR. Weiterlesen


Zypries attackiert Apple
Die ehemalige Bundesjustizministerin Brigitte Zypries (SPD) hat den Computerriesen Apple kritisiert. Dessen Produkte würden Internetnutzer auf ihre Rolle als Konsument beschränken. Positive Eigenschaften des Internets – etwa vereinfachte Teilnahme und Teilhabe an politischen Prozessen – gerieten dadurch ins Hintertreffen. Weiterlesen...


Leggewie: Bundesregierung muss Nachhaltigkeit ressortübergreifend fördern
Der Essener Politikwissenschaftler Claus Leggewie hat die Bundesregierung aufgefordert, das Thema Nachhaltigkeit ressortübergreifend in Angriff zu nehmen. „Nachhaltigkeit betrifft auch Außen- und Entwicklungsministerium, aber von ihnen hört man viel zu wenig“, sagte Leggewie. Zum Bericht


Schavan glaubt an Stammzellenforschung ohne Embryonen
Bundesforschungsministerin Annette Schavan sieht jüngste Ergebnisse des Max-Planck-Instituts für Biomedizins Münster als großen Erfolg für die Forschung mit Stammzellen. Weiterlesen ...


Sozialpolitiker machen sich für Pflegekräfte stark
Bundesgesundheitsminister Philipp Rösler (FDP) hat mehr gesellschaftliche Anerkennung für pflegende Angehörige gefordert. Neben notwendigen politischen Diskussionen müsse vor allem die Gesellschaft Pflegenden gegenüber mehr Akzeptanz aufbringen. Der SPD-Politiker Franz Müntefering unterstrich, die Gesellschaft sei im Bereich der Pflege mit einer „großen Herausforderung“ konfrontiert. Weiterlesen...


Zukunft der Landwirtschaft
Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) hat sich für den Erhalt der bestehenden Infrastruktur im ländlichen Raum ausgesprochen. Um die bäuerlichen Betriebe in Gebirgsregionen, die nur vergleichsweise geringe Flächen bewirtschaften, besser zu fördern, müssten allerdings die Subventionen für die Großbetriebe gekappt werden. Der Grünen-Europaabgeordnete Friedrich-Wilhelm Graefe zu Baringdorf forderte die Wirtschaftskraft der Dörfer zu stärken. Weiterlesen...


Merkel kommt zum 2. ÖKT
Mit prominenten Gästen wie Angela Merkel setzt der Ökumenische Kirchentag (ÖKT) am Freitag sein Programm fort. Der Tag beginnt mit Bibelarbeiten, zu denen unter anderen Bundestagspräsident Norbert Lammert sowie die Vizepräsidenten des Parlaments, Katrin Göring-Eckardt und Wolfgang Thierse, beitragen. Weiterlesen...


Käßmann: Pille ein "Geschenk Gottes"
Die frühere evangelische Landesbischöfin Margot Käßmann hat die Einführung der Anti-Baby-Pille vor 50 Jahren als „Geschenk Gottes“ bezeichnet. „Die Kirchen waren nicht begeistert. Etwas Anrüchiges hatte sie für viele. Wir können sie aber auch als Geschenk Gottes sehen“, sagte sie in ihrer Predigt in einem ökumenischen Frauengottesdienst am Donnerstagabend im Münchner Liebfrauendom. Weiterlesen...


Jagger: Verbrechen an der kommenden Generation bestrafen
Die Einrichtung eines Strafgerichtshofs für Verbrechen an der kommenden Generation hat Bianca Jagger vorgeschlagen. Die Gründerin der Bianca Jagger Human Rights Foundation und Ex-Frau von Rolling Stones-Frontmann Mick Jagger forderte am Donnerstag beim 2. Ökumenischen Kirchentag einen schonenderen Umgang mit den Ressourcen der Welt. Weiterlesen...


Erste Eindrücke des Oberbürgermeisters Christian Ude vom ÖKT - Audio
Der Münchner Oberbürgermeister Christian Ude spricht an Christi Himmelfahrt über seine ersten Eindrücke vom Ökumenischen Kirchentag. Fortschritte in der Ökumene sieht Ude vor allem auf der Ebene der Gemeinden. Zum Audiobeitrag


Preise gut, alles gut?
Monika Anglhuber hat gemeinsam mit acht Freundinnen und jugendlichen ÖKT-Besuchern eine kritische Shoppingtour im Olympiapark unternommen. Die jungen Frauen von der Gruppe Missionare und Missionarinnen auf Zeit haben dabei Kleidung, Sportartikel, Ernährung und Elektronik genau untersucht. Zum Beitrag...


Differenzierten Debatte über sexuellen Missbrauch
Sexueller Missbrauch ist auch ein Thema auf dem 2. Ökumenischen Kirchentag. Kurzfristig nahm man für Donnerstagabend noch eine Podiumsdiskussion ins Programm. Auf dem Podium saß unter anderem Christine Bergmann, Beauftragte der Bundesregierung für Missbrauchsopfer. Zum Bericht


"Älter werden" als Kunst
Ein außergewöhnliches Kunstprojekt setzt sich mit den Themen wie „Freiheit“, „Sterben“ oder „Menschenwürde“ auseinander. Weiter zur Bildergalerie


Familienministerin: "Mehr Verständnis für Soldaten und ihre Familien"
Bundesfamilienministerin Kristina Schröder (CDU) hat mehr Verständnis und Empathie für Soldaten und ihre Familien gefordert.  „Diese Familien sind riesigen Belastungen ausgesetzt“, sagte Schröder am Donnerstag bei der Podiumsdiskussion „Soldatenfamilien und Einsatzbelastung“ beim 2. Ökumenischen Kirchentag in München. Weiterlesen...


Steinmeier: Wirtschaft muss umkehren
Die SPD drängt nach den Worten des Fraktionsvorsitzenden Frank-Walter Steinmeier auf die Einrichtung einer Enquete-Kommission im Bundestag zum Thema „Ein neuer Fortschrittsbegriff“. Die bisherige Art des Wirtschaftens sei an ein Ende gekommen. „Ein neues Denken ist erforderlich“, so der früherer Außenminister am Donnerstag auf einem Podium des Kirchentags zur aktuellen Wirtschaftskrise. Weiterlesen ...

"Nach der Wahlschlappe half mir der Glaube"
Nach der SPD-Niederlage bei der vergangenen Bundestagswahl habe er oft an eine Bibelarbeit über das Thema Zuversicht im Glauben gedacht, die er auf einem Kirchentag gehalten habe, sagte Steinmeier am Donnerstag. Weiterlesen ...


Ein Engel für den Sonntag
Eine himmlische Botschaft überbrachte Stefanie Kindl der Pilgermenge auf dem Marienplatz. Die 16-Jährige ließ sich vom Turm der Peterskirche, dem Alten Peter, abseilen und warb für arbeitsfreie Sonntage. Weiterlesen...


De Maiziere: Kein automatisches Bleiberecht nach fünf Jahren
Bundesinnenminister Thomas de Maiziere (CDU) hat sich entschieden gegen die Forderung von Caritas und Diakonie ausgesprochen, Einwanderern nach fünf Jahren automatisch einen Aufenthaltstitel zuzusprechen. Weiterlesen...


Hirnforscher hoffen auf neue Technik
Parkinson, Alkoholabhängigkeit, Depression oder psychiatrische Krankheiten heilen können? Der Kölner Neurochirurg Volker Sturm setzt auf eine neue Methode, die sich Tiefenhirnstimulation nennt. Er vergleicht diesen Eingriff mit dem Einsetzen eines „Schrittmachers“ ins Gehirn. Weiterlesen ...


Physiker glauben an Gott und den Urknall
Naturwissenschaften und Schöpfungsgeschichte können problemlos nebeneinander stehen. Das ist das Ergebnis des Podiums „Universum und Schöpfung – Zeichen der Hoffnung?“. Gerhard Börner, Direktor des Max-Planck-Instituts für Astrophysik, sagte, er könne vielleicht von seiner Arbeit zu religiösen Gedanken angeregt werden, aber die hätten nichts mit Physik zu tun. Eine klare Grenze also zwischen diesen Disziplinen. Auch der Astro-Physiker Harald Lesch und der Physiker Thomas Görnitz, teilten diese Sicht. Weiterlesen ...


Richard Schröder:  Aufgaben des Staates in Krisenzeiten
„In Deutschland ist die Lage weit überwiegend mehr gut als schlecht. Gleichwohl wird die Kunst des Klagens perfekt beherrscht; wir jammern viel und auf hohem Niveau, aber vielleicht oft nur oberflächlich.“  Das sagte der Berliner Philosoph und Theologe Richard Schröder am Donnerstag in einem Vortrag zum Auftakt des Thermenbereichs “Miteinander leben“ des Kirchentages.
Weiterlesen ...


Olympia um jeden Preis?
An Olympia teilzunehmen ist die größte Ehre für jeden Leistungssportler. Olympia auszurichten ist eine große Ehre für jede Stadt, für jedes Land. Aber Olympia kostet auch etwas. Wann kostet es zuviel? Podiumsdiskussion auf dem 2. ÖKT in München zum Thema: Olympia - um jeden Preis? Weiterlesen...


Misereor-Geschäftsführer fordert Finanztransaktionssteuer zur Armutsbekämpfung
Der Hauptgeschäftsführer des katholischen Hilfswerkes Misereor, Josef Sayer, hat die Teilnehmer des 2. Ökumenischen Kirchentages dazu aufgerufen,sich der weltweiten Finanzspekulation entgegenzustellen. Weiterlesen ...


Köhler: Kirche soll auf Hilfen für Opfer setzen
Bundespräsident Horst Köhler erhofft sich vom Ökumenischen Kirchentag einen neuen Aufbruch der Kirchen in Deutschland. Die Kirche stecke in einer schweren Krise, sagte Köhler am Mittwoch in München bei der Eröffnung des 2. Ökumenischen Kirchentages. Weiterlesen...


Margot Käßmann ermutigt Frauen zur Macht
Die frühere Bischöfin Margot Käßmann hat Frauen zur Übernahme von Macht ermutigt. „Ich möchte jungen Frauen Mut machen, es zu wagen, in verantwortungsvolle Positionen zu gehen“, sagte die evangelische Theologin am Donnerstag in der vollbesetzten Kirche St. Johann Baptist, wo sie an einer Podiumsdiskussion zum Thema „Frauen und Macht – Ermächtigung – Frauen mit Macht“ teilnahm. Weiterlesen ...


Kriterien für die Schöpfung im Labor
Dass Kirche und Wissenschaft in einem mehr oder weniger starken Spannungsverhältnis stehen, ist spätestens seit Kopernikus und Galilei Allgemeingut. Doch angesichts einer fortschreitenden Technisierung der Gesellschaft wird der Bedarf an Werteorientierung größer. Dem will der 2. Ökumenische Kirchentag (ÖKT) mit einem systematischen „Dialog mit den Wissenschaften“ Rechnung tragen. Weiterlesen...


Erzbischof fordert Hilfe für Christen im Irak
Der syrisch-katholische Erzbischof im irakischen Mossul, Basile Georges Casmoussa, hat die internationale Gemeinschaft zu einem stärkeren Engagement für die Christen in seinem Heimatland aufgerufen. Weiterlesen...


ÖKT befasst sich mit sexuellem Missbrauch
Das Thema wurde nachträglich in das Programm des 2. ÖKT aufgenommen: Der sexuelle Missbrauch in kirchlichen Einrichtungen. Der Kirchentag lässt Vertreter der Betroffenen zu Wort kommen, Jugendliche erhalten Präventionstrainings und Therapeuten stehen mit Rat und Seelsorge bereit. Weiterlesen...


Prominente Referenten als Publikumsmagneten
Horst Köhler, Nina Hagen, Manuel Andrack, Annette Schavan, Günther Beckstein, Erzbischof Robert Zollitsch: Das Programm des 2. Ökumenischen Kirchentages in München ist nicht nur sehr vielfältig, sondern auch mit zahlreichen Highlights versehen. Zum Artikel ...


3000 Menschen mit Behinderungen beim 2. ÖKT
Bis zu 3000 Besucher mit körperlichen, geistigen oder psychischen Behinderungen werden beim Ökumenischen Kirchentag in München erwartet.Der Ökumenische Kirchentag München steht im Zeichen der Inklusion.Der Ökumenische Kirchentag München steht im Zeichen der Inklusion. Weiterlesen ...


Dauerbaustelle Ökumene – die Geschichte des ÖKT
Im Jahr 2003, in Berlin, war die Premiere: Zum ersten Mal luden der Deutsche Evangelische Kirchentag und das Zentralkomitee der deutschen Katholiken zu einem Ökumenischen Kirchentag ein. Der ÖKT wollte zeigen: die Gemeinsamkeiten der christlichen Kirchen sind stärker sind als das Trennende. Zum Bericht

Mein ÖKT