Logo & Link zu der Startseite

Damit Ihr Hoffnung habt

2. Ökumenischer Kirchentag

München 12.-16. Mai 2010

Cem Özdemir übernimmt Schirmherrschaft für Umweltprojekt des 2. ÖKT

München, 14. April 2010. Der Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen Cem Özdemir hat die Schirmherrschaft für das Umwelt-Projekt „KlimaKultur“ des 2. Ökumenischen Kirchentages (2. ÖKT) übernommen. Unter dem Motto „KlimaKultur – Integriert, engagiert, neu Wege denken“ möchte das Projekt motivieren, die eigene Lebens- und Handlungsweise kritisch zu hinterfragen und klimafreundlicher zu gestalten. „Es ist ein gutes und wichtiges Projekt, das ich gerne unterstütze“, sagte Cem Özdemir, „schließlich ist Klimaschutz nicht nur eine Herausforderung für Politik und Wirtschaft, sondern auch für unser Alltagshandeln und seine Folgen für das Klima.“ Um dem Klimawandel begegnen zu können, müssen man zwar in der Politik umsteuern, zugleich brauche man aber ein Bewusstsein für die Folgen des eigenen Lebensstils, damit jede und jeder im Alltag klimafreundliche Entscheidungen treffen könne.

Preise werden auf dem 2. ÖKT verliehen

Zum Projekt „KlimaKultur“ gehört ein Wettbewerb, der Schulen, Gemeinden und Einrichtungen einlädt, mit Film- oder Foto-Beiträgen und Ausstellungen die Auswirkungen des eigenen Lebens auf das Klima zu dokumentieren. Im Rahmen der ökumenischen Großveranstaltung wird Özdemir die Gewinner des Wettbewerbs auszeichnen. Die Preisverleihung findet am Donnerstag, 13. Mai 2010, von 12:30 bis 13:00 Uhr in der Messehalle A3 auf dem Münchner Messegelände statt.

Unterstützung von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt

Der Wettbewerb wird von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt gefördert und ist, wie das Projekt „KlimaKultur“, Bestandteil eines umfassenden Umweltkonzeptes für den 2. ÖKT. Unter dem Motto „Wir tun, was wir fordern“ soll der gesamte 2. ÖKT auf allen Ebenen der Veranstaltung ein lebendiges und glaubwürdiges Zeugnis dafür geben, dass Christen ihre Verantwortung für Gottes Schöpfung wahrnehmen. Nicht nur während der ökumenischen Großveranstaltung, sondern bereits im Vorfeld wird der 2. ÖKT deshalb möglichst umweltfreundlich und ressourenschonend organisiert: Die Geschäftsstelle des 2. ÖKT bezieht ausschließlich Öko-Strom, Kaffee und Kekse sind fair gehandelt und Briefe werden allein auf Recyclingpapier geschrieben.

Um neue Ideen zu entwickeln, hat der 2. ÖKT den Fachausschuss Umwelt einberufen. Dieser Ausschuss besteht aus Mitarbeitenden der Geschäftsstelle des 2. ÖKT und ehrenamtlich engagierten Umwelt-Experten. Er berät die Geschäftsstelle in allen Umweltfragen und unterstützt sie bei der Entwicklung und Umsetzung der Umweltstrategie. Neben dem Fachausschuss Umwelt gibt es in der Geschäftsstelle ein zehnköpfiges Umweltteam, das aus Vertretern der einzelnen Geschäftsbereiche besteht. Das Umweltteam plant alle betrieblichen Umweltmaßnahmen und berät die Abteilungen bei der Umsetzung.

2. ÖKT unterstützt Kompensationsprojekte

Um die durch den 2. ÖKT erzeugten Treibhausgase und sonstige Emissionen zu minimieren, hat sich der Fachausschuss entschieden, zwei Kompensationsprojekte zu unterstützen: das Aufforstungsprojekt der Erzdiözese München und Freising in der ecuadorianischen Provinz Chimborazo, Diözese Riobamba, sowie ein Garten- und Aufforstungsprojekt namens „Santarém-Belterra“ im brasilianischen Bundestaat Pará von der Mission EineWelt in Bayern.


Das ganze Interview mit Cem Özdemir finden Sie unter www.oekt.de/aktuelles.

Mein ÖKT