Logo & Link zu der Startseite

Damit Ihr Hoffnung habt

2. Ökumenischer Kirchentag

München 12.-16. Mai 2010

Präsidenten präsentieren Programm des 2. ÖKT

München, 10. März 2010. Als „eine besondere, ja gegenwärtig einmalige Chance für alle, die auf der Suche sind nach Orientierung für ihre persönliche Lebensgestaltung und für die drängenden Aufgaben unserer Zeit“ hat der katholische Präsident Alois Glück den 2. Ökumenischen Kirchentag vom 12. bis 16. Mai 2010 in München bezeichnet. Der evangelische Präsident Prof. Dr. Dr. Eckhard Nagel sagte am Mittwoch vor Journalisten in München, „dieses ganz besondere Ereignis“ unter dem biblischen Leitwort „Damit ihr Hoffnung habt“ dürfe man „nicht verpassen, weil es so viele Dinge in unserem Leben gibt, mit denen wir uns nicht zufriedengeben können, bei denen uns der christliche Glaube zum Handeln auffordert“.

Die Präsidenten stellten zusammen mit den Generalsekretären Dr. Ellen Ueberschär und Dr. Stefan Vesper sowie Mitgliedern des gemeinsamen Vorbereitungsstabs das inzwischen fertiggestellte Programm des ökumenischen Treffens vor, zu dem mehr als 100.000 Menschen erwartet werden. Auf 720 Seiten enthält das druckfrisch vorliegende Programmheft fast 3000 Veranstaltungen – von Workshops in kleinem Rahmen und Präsentationen an Ständen über Gottesdienste und Konzerte bis zu Vorträgen, Bibelarbeiten und Podiumsdiskussionen in Messehallen für mehrere tausend Zuhörende.

Das Christsein in Zeiten von Krisen, die Herausforderungen von Krieg und Frieden, das Zusammenleben mit anderen Kulturen und Religionen sowie die Ökumene der christlichen Kirchen wurden bei der Präsentation als Schwerpunkt des thematischen Angebots hervorgehoben. „Mit Glaubwürdigkeit, Gestaltungskraft und Gebet für gelebte Gerechtigkeit“ hätten Christen die Möglichkeit, die gesellschaftliche Lebenswirklichkeit zu verändern, meinte der evangelische Präsident Eckhard Nagel. Sein katholischer Mitpräsident Alois Glück sieht in der „Suche nach neuen Ordnungen“ ein prägendes Merkmal der aktuellen Situation. Der Ökumenische Kirchentag könne dazu einen Beitrag leisten, indem er nach „Werten, die uns leiten“ frage und nach „Strukturen“ suche, „in und mit denen diese Werte gefördert werden und sich entfalten können“.

Nagel erhofft sich im Übrigen, dass vom 2. Ökumenischen Kirchentag (2. ÖKT) in München das „Bild der Tischgemeinschaft“ besonders nachhaltig in Erinnerung bleibt. An 1000 Tischen werden am Freitagabend des Ökumenischen Kirchentages etwa 10.000 Menschen bei einer orthodoxen Vesper gesegnetes Brot miteinander teilen. Ihn, so Nagel, würde es „nicht wundern, wenn der 2. Ökumenische Kirchentag als Kirchentag der tausend Tische in die Geschichte eingehen würde“.

Die Tagungsmappen für den 2. ÖKT werden Ende März an die bis dahin angemeldeten Teilnehmenden versandt. Außer in der gedruckten Form sind die thematischen, geistlichen und kulturellen Angebote des ökumenischen Großereignisses über eine Programmdatenbank im Internet zugänglich. Unter www.oekt.de/programm können Interessierte sich ab sofort auch ihr persönliches ÖKT-Programm zusammenstellen. Für Mobilgeräte steht die Datenbank demnächst zusätzlich unter mobil.oekt.de bereit.

Anmeldungen zum 2. ÖKT sind weiterhin möglich – am einfachsten unter www.oekt.de/anmelden oder über die Servicenummer 089 559 997 337.

Mein ÖKT