c

c – Frankfurt baut an

Stadtspaziergang „schaut hin Frankfurt“

„Boden ist nicht einfach nur Dreck, sondern unsere Lebensgrundlage."Lara Göhring, Landwirtin (FR)

Die nachfolgenden Beiträge bieten einzelne Perspektiven. Verschiedene Personen haben bei zur Erstellung und Auswahl beigetragen. Diese Perspektiven sind nicht deckungsgleich zu den Meinungen des 3. Ökumenischen Kirchentages oder der Gastgebenden Kirchen.

Ältester Baum Frankfurts

Reise in die Vergangenheit mit Stefanie Reimann, Gästeführerin in Frankfurt

Kirche im hr

Programmtipp zum 3. Ökumenische Kirchentag und dem Thema „Geld und Macht“:

Landwirtschaft: sozial und ökologisch. Wie kann es gelingen?

Samstag, 18.00 bis 19.00 Uhr

Mutterboden ist die oberste, fruchtbare Schicht des Bodens. Mehr gibt’s hier (future-sciences.com).

Frankfurt hat in seinem Norden Böden (Heimatboden Frankfurt), die zu den fruchtbarsten der Welt gehören. Entlang der A5 bis in die Wetterau, geologisch die im Frankfurter Nordosten beginnt, ziehen sich wertvolle Ackerflächen - intensiv genutzt, für das Auge unscheinbar. Aber hier baut Frankfurt Lebensmittel an (frankfurt-greencity.de).

Zwischen Frankfurt und dem Taunus (FAZ), die „Josefstadt“ (Skylineatlas)

Der Boden ist unscheinbar (ZGV). Deswegen blicken wir oft über die scheinbare Agrarwüste hinweg und stellen uns vor, dass es ein guter Platz für ein Theater, viele Wohnungen oder den Zoo sein könnte. Platz für Familien, Platz für diejenigen, die wenig Geld haben (EFO-Magazin).

Erklärung von Landwirtschafts-, Umweltverbänden und Kirchen in der Wetterau zum Bodenschutz (PDF)

Frankfurt gilt als kleinste Metropole Deutschlands (Skylineatlas). Tatsächlich: Kaum aus der Innenstadt heraus, stehen wir in den selbstbewussten Nachbarkommunen. Und Kronberg ist auch 630 Jahre nach dem militärischen Sieg über die Frankfurter Pfeffersäcke vom 14. Mai 1389 darüber noch stolz. Wenn Frankfurt wachsen will, muss es sich mit den Nachbarn einigen.

1989 kam die Wende, und die großen Militärareale in der Rhein-Main-Region wurden in den Folgejahren frei. Aber die Umwandlung in Gewerbe und Wohnraum in der Region zieht sich. Planungsverband FrankfurtRheinMain hat die Aufgabe, Wohnen, Umwelt, Arbeit, Verkehr übergreifend zu planen. Wie das funktioniert? Sie kennen doch die EU?

Anlagenring (Skylinealtas), Sinn für die Verbindung von Kultur und Natur in vielen Frankfurter Orten - Parkanlagen in der Wallanlage, Palmengarten, Botanischer Garten.

Niddarenaturierung (YouTube): Grüngürtel, Naherholung, Verbindung ins Umland, Biotopvernetzung.

Stadtwald (YouTube): gehört zu den größten kommunalen Wäldern Deutschlands.

Ein Projekt der Gastgebenden Kirchen:

Haben Sie Fragen?

Wir helfen Ihnen gerne weiter. Schreiben Sie uns einfach eine E-Mail:

E-Mail: service(at)oekt.de

keyboard_arrow_up