Schutz & Fürsorge

Kurzkonzept

Schutz und Fürsorge

Sexualisierte Diskriminierung und Gewalt ist stets ein Missbrauch von Machtstrukturen und Vertrauen. Da der 3. Ökumenische Kirchentag eine Großveranstaltung ist, bei der zwischenmenschliche Begegnung im Mittelpunkt steht, ist die Auseinandersetzung mit dem Thema geboten.

Es gilt: Was grenzüberschreitendes, diskriminierendes Verhalten ist und was nicht, hängt allein von der individuellen Grenzziehung der betroffenen Person ab.

Ein sicherer Raum wird der ÖKT erst, wenn alle auf dieses Thema achten und es sich zu eigen machen, wo sie sich aufhalten.

Bei dem 3. Ökumenischen Kirchentag sollen alle Menschen…

…gerecht behandelt werden. Niemand hat das Recht, zu drohen oder Angst zu machen. Egal, ob mit Blicken, Worten, Bildern oder Taten! Niemand darf erpresst, ausgegrenzt, abwertend behandelt werden oder geschlagen werden!

…selbst bestimmen, wann, wo und von wem er*sie fotografiert oder gefilmt werden will.

…selbst bestimmen, wie nahe sie jemanden wann, wie und wo kommen! Niemand darf gegen den eigenen Willen berührt, massiert, gestreichelt oder geküsst werden oder gedrängt werden, dies mit jemand anderem zu tun.

…das Recht haben NEIN zu sagen und sich zu wehren, wenn jemand ihre Gefühle oder die von anderen verletzt! NEIN sagen gilt mit Blicken, Worten oder durch Körperhaltung!

…nicht mitmachen, wenn ihnen etwas Angst macht, sie etwas eklig finden oder sie sich unwohl dabei fühlen.

…Unterstützung bei anderen holen. Wenn sich jemand unwohl fühlt oder es jemand schlecht geht, ist Hilfe holen wichtig!

Der ÖKT arbeitet zudem mit externen Beratungsstellen zusammen. Die Beratungsstellen stehen allen Mitarbeiter*innen, Teilnehmer*innen, Ehren- oder Hauptamtlichen zur Verfügung. Sie sind kostenfrei, parteilich, vertraulich und auf Wunsch auch zur anonymen Beratung bereit. Die Ansprechpersonen sind psychologisch und/oder psychosozial ausgebildete Fachpersonen.

Beratungsstelle Frauennotruf Frankfurt
Beratungsangebot für Frauen

Telefon: 069 / 70 94 94
E-Mail: info(at)frauennotruf-frankfurt.de
frauennotruf-frankfurt.de

Beratungsstelle gewaltfreileben
Beratungsangebot für Trans* und queere Menschen

Telefon: 069 / 43005233
E-Mail: beratung(at)broken-rainbow.de
gewaltfreileben.org

Hilfetelefon Gewalt an Männern
Beratungsangebot für Männer

Telefon: 0800 / 1239900
E-Mail: beratung(at)maennerhilfetelefon.de
maennerhilfetelefon.de

 

Haben Sie Fragen?

Kontakt zu Ansprechpersonen des Ökumenischen Kirchentages:

E-Mail: schutz(at)oekt.de

keyboard_arrow_up